Sauerstoffschlauch aus Silikon – Eigenschaften und Vorteile

Wer sich eine Weile mit Sauerstoffgeräten auseinandersetzt oder diese in Betreib hat, der steht früher oder später auch vor der Entscheidung zur Auswahl eines geeigneten Verlängerungsschlauchs. Der Ein oder Andere wird in dem Zuge auch davon erfahren haben, dass man zwischen zwei grob differenzierten Arten von Sauerstoffschläuchen unterscheiden kann. Herkömmliche Sauerstoffschläuche sind in der Regel aus unterschiedlichen Materialien, während andere Sauerstoffschläuche aus reinem Silikon angefertigt werden. Bei der Anschaffung von Silikonsauerstoffschläuchen muss man zunächst eher tiefer in die Tasche greifen, dafür bieten sie im Gegensatz zu herkömmlichen Sauerstoffschläuchen vergleichsweise viele Vorteile.
Anders als bei herkömmlichen Schläuchen sind Silikonsauerstoffschläuche frei von PVC und anderen Weichmachern. Somit sind sie auch frei von krebserregenden Stoffen. Sie lassen sich bis zu 10 Mal auskochen und erweisen sich damit als viel langlebiger im Vergleich zu anderen Sauerstoffschläuchen. Durch ihre „sternlumige“ Form haben sie trotz Knicke im Schlauch einen durchgehenden Sauerstofffluss. Aufgrund ihrer Beschaffenheit liegen sie glatt auf dem Boden, smoit wird auch ein Aufwickeln der Schläuche vermieden und die Stolpergefahr reduziert sich enorm. Mit einem Sauerstoff flow von bis zu fünf Litern /min und der Eigenschaft, dass sie vollkommen geruchsneutral sind und keine unangenehmen Plastikgerüche aufweisen, sind sie perfekt für Allergiker, aber auch für alle anderen Patienten geeignet. Selbstverständlich sind Sie kompatibel mit allen herkömmlichen Sauerstoffverbinder, Atemgasbefeuchter, Wasserfallen und Nasenbrillen.